Seminarkalender

Vergaberecht und VOB/A

Vergaberecht 2019 für Bieter – GWB, VgV, UVgO, VOB/A und Leistungsbeschreibungen sowie die e-Vergabe

Termin: 19.10.2020 / 09:00 - 16:30 Uhr in München/Ismaning Hotel zur Mühle

Preis: EUR 478,00 zzgl. MwSt. inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und alkoholfreien Getränken

Thema des Seminars

Bei Ausschreibungen stellt für Bieter die Gestaltung des Vergabeverfahrens, die richtige Vergabeart, Eignungs- und Zuschlagskriterien, Wertung und Vorabinformation über den Zuschlag oft Angriffspunkte dar. Wir gehen der Frage nach, welche Anforderungen Sie als Bieter an die vob-konforme Leistungsbeschreibung stellen dürfen. Dieses Thema ist wichtig, weil die Zulässigkeit nachträglicher Vertragsänderungen und Nachträgen an enge Voraussetzungen geknüpft ist.

Die Bieter tun gut daran, die Neuerungen des Vergaberechts und der VOB/A/EU zu kennen, um Ausschreibungen zu gewinnen. Selbst bei kleinen Fehlern droht das Ausscheiden aus dem Vergabeverfahren und alle Aufwendungen waren umsonst

Ihr Nutzen:

  • Überblick über die wichtigen Änderungen der Vergaberechtsreform 2016
  • Erfolgreiche Beteiligung an Ausschreibungen
  • Erkennen von Knackpunkten bei der Leistungsbeschreibung
  • Beachtung von Hinweispflichten und Fristen durch die Bieter
  • Wissen über die grundsätzlichen Anforderungen an Eignung und Zuschlag
  • Erfolgreiche Strategien beim Bietergespräch
  • Wissen über die Ausschlussgründe vom Vergabeverfahren
  • Umgang mit Vergabeverstößen und Rechtsmitteln

Teilnehmerkreis:
Führungskräfte von Unternehmen, Projekt -und Bauleiter, Architekten und Ingenieure und alle, die mit der Durchführung von Bauvorhaben befasst sind.

Dauer: 9.00 – 16.30 Uhr

Ihr Referent:
Rechtsanwalt Rüdiger Schilke

Seminarinhalt

  • Systematischer Überblick über die Anforderungen des GWB, des Vergaberechts und die neue VOB/A VOB/A/EU 2019
    – Zielsetzung und Struktur des Vergaberechts und GWB
    – die neue Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen 2019
    – Auftraggeber- und Auftragsbegriff, öffentlich-öffentliche Zusammenarbeit, Vertrags-änderungen
    – Innovation, Umweltschutz und andere strategische Beschaffungsziele
  • Anforderungen des Vergabeverfahrens aus der Sicht des Bieters
    – gestufte Einführung der E-Vergabe
    – EEE
  • Anforderungen an vob-konforme Leistungsbeschreibungen und Leistungsverzeichnisse
  • Aktuelle Vergabekonzeption aus Sicht der öffentlichen Auftraggeber
    – PQ und Eignungsprüfung
    – Ausschlussgründe, „Selbstreinigung“
    – Zulässigkeit nachträglicher Vertragsänderungen und Nachträge
    – Sonderregelungen für Konzessionen und soziale Dienstleistungen
  • Erfolgreiche Bewerbung und Strategien in der Angebotsphase
    – Nebenangebote und Zuschlagskriterien
    – spekulative Preise, Mischkalkulation
    – Nachunternehmereinsatz und ARGE
    – Bietergemeinschaften
  • Neue Dokumentationspflichten
  • Prüfung und Wertung durch den öffentlichen Auftraggeber
    – Nachfordern von Unterlagen und Eignungsnachweisen
    – Umgang mit unvollständigen Preisangeboten
    – Beantwortung von Bieterfragen
    – Umgang mit Fehlern in der Ausschreibung
    – Rügemöglichkeiten des Bieters
  • Beendigung des Vergabeverfahrens
    – Zuschlag/verspäteter Zuschlag
    – Aufhebungsgründe
  • Rechtschutzmöglichkeiten im Überblick
  • Aktuelle Rechtsprechung zur Vergabe und Fragen aus der Praxis
    – Produktneutrale Ausschreibung
    – Ausschluss wegen Schlechtleistungen
    – Umgang mit Unterkostenangeboten
    – Ausschreibungsfreie Vertragsänderungen
    – verzögerte Vergabe
    – Nachtragsbeauftragungen und verzögerte Vergabe
    – Entschädigung der Bieter im Vergabeverfahren
  • aktuelle Rechtsprechung zur Vergabe