Seminarkalender

Bauablaufstörungen, Nachträge

Gestörter Bauablauf Seminar: Mehrkosten, Baupreissteigerungen, Fristverlängerungen – Aufstellung und Prüfung

Termin: 08.03.2023 / 09:00 - 16:30 Uhr – München/Ismaning Hotel zur Mühle

Preis: EUR 548,00 zzgl. MwSt. inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und alkoholfreien Getränken

Bauablaufstörungen Seminar

Im BVM Seminar gewinnen Sie baubetriebliche Expertise, um Entschädigungsansprüche aus gestörtem Bauablauf gemäß § 642 BGB richtig berechnen, darlegen und plausibel begründen zu können. Sie erfahren, wie Sie Entschädigungsansprüche richtig dokumentieren und erhalten einen schnellen Überblick über die wesentlichen Aspekte von Bedenkenanmeldungen und Behinderungsanzeigen im Bauablauf, Leistungsänderungen und die Auswirkungen auf Vergütung und Fristen.

Aktuelles zum Thema

In Zeiten von Materialpreisexplosionen, unsicheren Lieferfristen und ausgelasteten Auftragnehmern sind die Ursachen für den gestörten Bauablauf vielfältig:

  • verspäteter Zuschlag,
  • verschobener Projektstart,
  • Lieferengpässe,
  • Termindruck,
  • baubegleitende Planung,
  • Witterungseinflüsse,
  • Änderungswünsche und Preissteigerungen,
  • nicht rechtzeitig fertiggestellte Vorgewerke,
  • echte und vermeintliche Vertragspflichtverletzungen.

Vertragsleistungen werden zudem erschwert durch die Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die aktuelle Marktsituation, auf Lieferengpässe und Preissteigerungen. Im Einzelfall wird nachzuweisen sein, ob dadurch die Geschäftsgrundlage des Vertrages im Sinne des § 313 BGB gestört wird.

Ohne Dokumentation kein Geld!

Eine korrekte Darlegung und der Nachweis von Forderungen aus Bauablaufstörungen und Baupreisanpassungen wird immer wichtiger. Denn die Rechtsprechung und der Erlass des Bundesbauministeriums vom 25. März 2022 stellen erhebliche Anforderungen dar.

Zur richtigen Berechnung der Folgekosten müssen Sie u. a. vorlegen:

  • die Urkalkulation/Preisblätter,
  • den Bauzeitenplan sowie die Material- und Personal- und Geräteeinsatzplanung,
  • Nachweis über die Marktüblichkeit der tatsächlichen Einkaufspreise durch Vorlage von Vergleichsangeboten und der tatsächlichen Einkaufskosten.

Ihr erfahrener Referent im Bauablaufstörungen Seminar in München, Dipl.-Ing. Harald Grund, bespricht mit den Teilnehmenden anhand von Beispielen aus seiner Baupraxis die Aufstellung und Prüfung von Ansprüchen aus Bauablaufstörungen.

Das lernen Sie im Bauablaufstörungen Seminar:

  • erprobte Verhandlungsstrategien, um in laufenden Verträgen Preisanpassungen für gestiegene Materialpreise mit dem Auftraggeber zu vereinbaren, ohne das professionelle Verhältnis zum Auftraggeber zu belasten,
  • Analysemethoden bei den Kalkulationsgrundlagen auch bei Baupreiserhöhungen und Bauablaufstörungen richtig anzuwenden,
  • kausale Folgen und finanzielle Auswirkungen von Bauablaufstörungen auf den geplanten Bauablauf nachzuweisen,
  • höhere Kosten, Baupreisanpassungen und verlängerte Vertragslaufzeiten zur rechtlichen Durchsetzung transparent und rechtssicher darzustellen,
  • die wesentlichen Aspekte von Bedenkenanmeldungen und Behinderungsanzeigen im Bauablauf, Leistungsänderungen und die Auswirkungen auf Vergütung und Fristen.

Ihr Nutzen:
Im BVM Bauablaufstörungen Seminar gewinnen Sie baubetriebliche Expertise, um Entschädigungsansprüche aus gestörtem Bauablauf gemäß § 642 BGB richtig berechnen, darlegen und plausibel begründen zu können. Sie erfahren, wie Sie Entschädigungsansprüche richtig dokumentieren.

Ihr Referent:
Dipl.-Ing. Harald Grund
öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau sowie Bauablaufstörung.

Teilnehmerkreis:
Führungskräfte von öffentlichen und gewerblichen Auftraggebern, Bauträgern, Auftragnehmern, Projekt- und Bauleiter, Architekten und Ingenieure, Planer und Bauüberwacher, Kalkulatoren und alle, die mit der Durchführung von Bauvorhaben befasst sind.

Teilnahmevoraussetzung ist fundiertes Wissen über die VOB/B und Kalkulationsgrundlagen. Schauen Sie in unseren Seminarkalender für weitere Workshops und Seminare im Bereich Bau- und Immobilienwirtschaft.

Seminar Prüfung des gestörten Bauablaufs: Inhalt

  • Grundlagen zu Terminen, Fristen und Vertragsterminplänen
  • Auswirkung der Rechtsprechung zu gestörten Bauabläufen von der Behinderungsanzeige über die Dokumentation bis zu anerkannten Berechnungsverfahren für Fristverlängerung und Mehrkosten
  • Vereinbarte Vergütung: Soll-Bauablauf und Kalkulation der Vertragspreise v. aktuell geplanter Bauablauf und Einsatz von Kapazitäten
  • Notwendiger Vortrag zum behinderungsbedingten Bauablauf
  • Darlegung, Nachweis und Berücksichtigung von ersparten Kosten und anderweitigem Erwerb
  • Der Umgang mit Baustellengmeinkosten, den (unterdeckten) Allgemeinen Geschäftskosten und Wagnis und Gewinn
  • Umgang mit Störung der Geschäftsgrundlage und Preisgleitklauseln
  • Berechnungsmodelle aufgrund der aktuellen Urteile des BGHs vom 30.01.2020

1. Praxisbeispiel:
Bauablaufstörung infolge fehlender und mangelhafter Vorunternehmerleistung Berechnung der Fristverlängerung und Entschädigungsleistung

2. Praxisbeispiel:
Bauablaufstörung wegen zu spät übergebener Ausführungsplanung durch den AG Berechnung der Fristverlängerung und des Schadenersatzes

3. Praxisbeispiel:
Bauablaufstörung infolge zu spät erfolgter Vorleistung anderer Gewerke und Leistungsänderungen, Berechnung der Fristverlängerung, des Entschädigungsanspruchs und der Mehrkosten bei Preisanpassungen

4. Praxisbeispiel: Verzögerte Vergabe Berechnung der Fristverlängerung und der Mehrkosten

5. Praxisbeispiel: Beschleunigungsmaßnahmen, Anordnung durch AG und Nachweis der Kalkulationsbasis für die Mehrkostenforderung