Seminarkalender

Bauprojektmanagement, BGB Bauvertragsrecht, HOAI

Wie starte ich erfolgreich in ein Bauvorhaben vor der Leistungsphase 1 HOAI? Phase Null ist mehr als Bedarfsplanung

Termin: 23.02.2023 / 09:00 - 17:00 Uhr – Hotel zur Mühle Ismaning

Preis: EUR 648,00 zzgl. MwSt. inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und alkoholfreien Getränken

Erfolgreiches Bauprojektmanagement in der Zielfindungsphase vor der Leistungsphase 1 HOAI

Der Grundsatz lautet: „Erst denken, dann planen und bauen!“ Damit sichern Sie das Erfolgspotenzial Ihrer Bauvorhaben. In der Zielphase Null geht es nicht nur um die schöne Gestaltung von Gebäuden und Räumen, sondern um die Weichenstellung eines nachhaltigen und zukunftsfähigen Bauprojektes.

In der Zielphase Null, also vor der Leistungsphase 1 HOAI, legen Sie die wesentlichen Planungsgrundlagen fest. Sie definieren die Gesamtziele und vereinbaren die Planungs- und Überwachungsziele und entwickeln ein ganzheitliches Konzept für Ihr Bauvorhaben. Als Bauherr, Architekt oder Planer übernehmen Sie in dieser Phase eine sehr weitergehende Verantwortung für den gesamten Projekterfolg.

Für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Bauvorhabens ist eine qualifizierte Projektentwicklung als „Phase Null“ erforderlich. Als Auftraggeber und Bauherr oder Nutzer brauchen Sie für Ihre zukunftsfähigen und werthaltigen Entscheidungen über die Projektziele, Planungsgrundlagen sowie eine Kosteneinschätzung umfangreiche Vorermittlungen, damit Sie maßgeschneidert planen können und baurechtliche, organisatorische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen bestmöglich beachten, insbesondere wie Sie

  • Klarheit vor Leistungsphase Phase 1 HOAI schaffen,
  • Methoden und innovative Tools zur nutzerorientierten Bedarfsermittlung anwenden

Alle Beteiligten müssen von Beginn an zusammenarbeiten. Bevor Sie konkret in die Planung einsteigen, müssen Sie in der Zielphase Null wesentliche Vorermittlungen durchführen und einen aktiven Kommunikationsprozess mit den Beteiligten abstimmen. Damit in der Bauphase nachhaltige, zukunftsfähige und kreative Projekte entstehen, müssen Bauherren und Nutzer, Architekten und Objektplaner der Phase Null insbesondere folgende Maßnahmen erledigen:

  • Ermittlung der Bedürfnisse und Anforderungen der am Bau Beteiligten
  • Klärung der Visionen, insbesondere der architektonischen Ideen und Impulse
  • Bestandserfassung und Klärung der bautechnischen, normativen Vorgaben
  • Strategische Zielfindung und Einbindung von kreativen, nachhaltigen und zukunftsfähigen Konzepten und Strukturen
  • Bedarfsplanung
  • Planungsziele
  • Kosteneinschätzung
  • Zeitrahmen
  • Erstellung eines Pflichtenheftes
  • Grobkonzepte zu Qualitätsansprüchen

Auftraggeber und Architekten betrachten die Projektphase 0 in der Weise, dass sie vor der HOAI-Phase 1 Grundlagenermittlung durch die Objektplaner bearbeitet werden muss. Die erzielbare Wortschöpfung in dieser Phase ist für das Gelingen eines Bauvorhabens von elementarer Bedeutung. Häufig haben Bauherren nur bruchstückartige und unvollkommene Vorstellungen zum Bedarf. Objektplaner und Architekten (bei Infrastrukturmaßnahmen  Ingenieure) sind aufgefordert, in der Zielphase 0 die Bedarfsermittlung und die Ziele des Projektes mit dem Auftraggeber und Nutzer im Wesentlichen abzustimmen.

Diese Phase 0 eines Projektes und die Bedarfsermittlung, werdensehr oft mit der Phase vor der HOAI-Leistungsphase 1 Grundlagenermittlung verwechselt. Die Bedarfsplanung in Zielphase 0 ist gerade bei komplexeren Immobilienvorhaben deshalb so wesentlich, weil Architekten und Objektplaner die erfolgsentscheidenden Informationen für ihre Arbeit beim Projektstart und die ersten HOAI Leistungsphasen gewinnen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die komplette Neufassung der DIN 18205 zur Bedarfsplanung im Bauwesen im Nov. 2016 veröffentlicht wurde und immer noch gilt.

Werden die Planungsziele in der Phase 0 und die Bedarfsplanung nicht gründlich geklärt, werden im Verlauf der Projektbearbeitung immer wieder neue Erfordernisse aufgedeckt, die die ursprünglichen Planungsziele ergänzen oder ihnen gar widersprechen. Häufig unterschätzen Bauherren den Wertschöpfungsprozess in der Zielphase Null. Die Kostenersparnis für das zusätzliche Honorar des Architekten oder Objektplaners ist wesentlich geringer, als die erheblichen Kostensteigerungen und Bauzeitverzögerungen während der Planungs- und Bauphasen.

Die Bedarfsplanung DIN 18205 und die Kostenermittlung sind ausschließlich der Auftraggebersphäre zuzuordnen (DIN 276, KG 712). Die Bedarfsermittlung ist keine HOAI-Leistung.

Die Einführung des Begriffs „Phase 0“ wurde durch das aktuelle Bauvertrags- und Architektenrecht seit 1.1.2018 angestoßen. Architekten und Ingenieure werden nach § 650 p BGB verpflichtet, „zunächst eine Planungsgrundlage zur Ermittlung der Ziele des Auftraggebers aufzustellen“ Dem Auftraggeber ist danach eine Planungsgrundlage zusammen mit einer Kosteneinschätzung für das Vorhaben zur Zustimmung vorzulegen.

Es wird eine Bedarfsplanung (nicht im engeren Sinne der Bedarfsplanung für das Bauwesen DIN 18205) geschuldet, sondern lediglich eine grobe Abstimmung mit einer Kosteneinschätzung. Die gesetzliche Regelung des § 650 p BGB soll den Auftraggeber dahingehend schützen, dass der Architekt oder Projektplaner mit seinen Planungsaufgaben nicht vorauseilt, solange die Ziele des Bauvorhabens unklar sind. Dem Auftraggeber steht ein Sonderkündigungsrecht nach § 650 r BGB zu, sobald der Architekt entsprechende Unterlagen erarbeitet hat.

Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren von einem renommierten Architekten, wie Sie bereits beim Projektstart vor Leistungsphase 1 HOAI die Erfolgspotenziale für Ihre Bauvorhaben sichern.
  • Sie erhalten Sie einen Überblick in die Komplexität der Aufgabenstellung vor der Phase Null. Es wird Sie für diesen spannenden Teil des Planens und Bauens sensibilisieren und darauf neugierig machen.
  • Sie erhalten einen Überblick über die Klärungsprozesse und die Bedarfsermittlung in DIN 18205, die zur Projektvorbereitung und Zieldefinition in der Zielphase Null notwendig sind.
  • Sie erfahren Methoden der Bedarfsklärung, der systematischen und qualifizierten Bedarfsermittlung und -planung.
  • Sie lernen die Elemente für das rechtzeitige Erkennen von Zielkonflikten und Schnittstellen, damit Sie Baukonflikte von vornherein vermeiden.
  • Gemeinsam mit allen Projektbeteiligten, insbesondere mit dem Bauherrn und den vorhersehbaren Nutzern, identifizieren Sie vermutete Projektrisiken. Sie bringen das Knowhow von Anfang an wertschöpfend in das Bauvorhaben ein.

Ein offener Umgang mit Chancen und Risiken vor der Leistungsphase 1 HOAI birgt ein großes Erfolgspotenzial. Sie sparen wertvolle Ressourcen.

Auf Wunsch diskutieren und bearbeiten wir Ihre Anwendungsbeispiele aus der Baupraxis gemeinsam.

Ihr Referent:
Dipl.-Ing. Markus Hammes, Architekt

Teilnehmerkreis:

Öffentliche und gewerbliche Auftraggeber, Investoren, Betreiber und Architekten und Ingenieure, Führungskräfte, Projektleiter, Projektsteuerer, Bauleiter und alle, die am Bau beteiligt sind.