Seminarkalender

Bauprojektmanagement

Erfolgreiche Projektvorbereitung und profitables Baustellenmanagement

Termin: 15.02.2024 / 09:00 - 16:30 Uhr – Inhouseseminar

Preis: EUR 478,00 zzgl. MwSt. inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und alkoholfreien Getränken

Projektvorbereitung und Baustellenmanagement Seminar

Baustellenmanagement ist Teamwork. Angebotskalkulation, Arbeitsvorbereitung, Bauablaufplanung und Baustellendokumentation müssen gut koordiniert werden, sonst kommt es zu Schnittstellenproblemen.

Der Bauleiter übernimmt die organisatorische und fachrechtliche Verantwortung in der Bauablaufplanung und -ausführung und überprüft die Qualität der Ausführung. Das Projektvorbereitung und Baustellenmanagement Seminar unterstützt Bauleiter dabei, Bauprojekte erfolgreicher zu managen.

Ihr Nutzen:
Das Projektvorbereitung und Baustellenmanagement Seminar vermittelt den Teilnehmern wesentliches Handwerkszeug für die tägliche Baustellenorganisation. Die Dokumentation ist wichtige Voraussetzung für die Abrechnungskontrolle und zur Bearbeitung von Nachforderungen.

Mit einer durchgängigen Methodik zur Steuerung von Unternehmen und Baustellen sollen Fehlentwicklungen im Bauablauf rechtzeitig erkannt werden, um erfolgreich gegensteuern zu können.

Teilnehmerkreis:
Teilnehmer des Projektvorbereitung und Baustellenmanagement Seminars sind Führungskräfte, Projektleiter, Bauleiter, Architekten, Ingenieure und alle, die mit der Durchführung von Bauvorhaben beauftragt sind.

Dauer: 9.00 – 16.30 Uhr

Ihr Referent:
Diplom-Ingenieur Helge Clauß

Inhalt

  • Angebotskalkulation und baubetriebliche Auftragsvorbereitung
  • Die Vertragsunterlagen als Grundlage der Preisermittlung
    – Arbeitskalkulation: Basis für ein wirksames Controlling
    – Ermitteln von Kapazitäten und Auslastung
    – Vorbereiten der Baustelle
    – Sollwerte für die Baustelle
    – Sicherheitsbedürfnis und Sicherheitsleistung der Vertragspartner
  • Baustellenmanagement
    – Operative Projektplanung (z. B. Ablaufplanung, Ressourcenplanung, Wochenplanung, Soll-Ist-Vergleiche)
    – Gestaltung von Geschäftsprozessen
    – Dokumentation des Bauablaufs (Schriftverkehr, Bautagebücher)
    – Kommunikationsmodelle und -regeln (Organisation von Baubesprechungen, Mindestinhalte der Protokolle, Informationsflüsse)
    – Stundenzettel und Aufmaße
  • Aufgaben des Bauleiters für die Produktqualität
    – Qualität in der Bauvorbereitung/Ausführung
    – Qualität bei Vor- und Nachunternehmern
    – Richtiges Verhalten bei der Mängelbearbeitung
  • Controlling und Qualitätssicherung
    – Mitkalkulation statt Nachkalkulation (Soll-Ist-Vergleiche zu Bauzeit und Kosten)
    – Messen von Produktivität
    – Steuerungsmechanismen für Qualitätssicherung